Pilotierungen

MicroClear®- Pilotanlage 50 – 100m³/d

Einsatzspektrum

  • Pilotierung und Leistungsermittlung in kommunalen MBR-Anwendungen
  • Pilotierung und Leistungsermittlung in industriellen Abwasseranwendungen
  • Machbarkeitsuntersuchungen im Hinblick auf biologische Abbauraten
  • Pilotierung im Hinblick auf energetische Einsparpotentiale
    (Energieoptimierter Betrieb eines MBR)
  • Pilotierung im Hinblick auf Membranmaterialauswahl
  • Kurzzeiteinsätze Ausfall stationärer Anlagen
  • Mobile Einsätze mit kurzer Reaktionszeit an Unglücksorten o.ä.
  • Pilotierung zur Verfahrensvalidierung

Auslegungsdaten

  • Baugröße 20ft Standardcontainer
    (6,058 m × 2,438 m × 2,591 m // 19′ 10 1⁄2″ × 8′ × 8′ 6″)
  • Leergewicht (ohne Wasser): 3200kg
  • Betriebsgewicht (alle Behälter in Betrieb und gefüllt): 15500kg
  • Filtratleistung (abhängig vom verbauten Membranmodul)
    50 – 100m³/d // 2,1 – 4,2m³/h
  • Anschlussleistung elektrisch
    12kW // 32A Absicherung
  • Anschlussgröße Abwasserzulauf
    DN 32 // DA40 PE
  • Anschlussgröße
    ÜS-Schlamm // Überlauf DN75 HT
  • Anschlussgröße Filtratablauf
    DN50 HAT

Voraussetzungen für den Betrieb

  • Anschlussmöglichkeiten elektrisch und hydraulisch müssen vorhanden sein
  • Geeignete Stellfläche incl. geeignetem Fundament mit ausreichender Tragkraft Abmessungen: 10,0m x 5,0m
  • LKW- befahrbares Gelände Gefahrloses Auf- und Abladen muss gewährleistet sein
  • Zufahrt und Stellfläche für Mobilkran muss vorhanden sein

Aufbau der Anlage

  • Vorfilter Siebweite 1,5mm
  • Membran- Bioreaktor mit vorgeschalteter separater Biologie Gesamt- Belebungsvolumen 8m³
  • Belüftung Biologie / MBR getrennt und regelbar über Durchflusssensoren und FU Sauerstoffgehalt in der Biologie auch über Sauerstoffsonde regelbar.
  • Pufferbehälter 4m³, variabel nutzbar als Zwischenspeicher oder zusätzliche Biologische Stufe mit separat regelbarer Belüftung und Rezirkulation
  • Microcontrollersteuerung mit einfacher 4-Knopf- Bedienoberfläche
  • Betriebsdatenaufzeichnung aller relevanten Parameter zur Führung eines Betriebstagebuches
  • USB- Schnittstelle

Beschreibung

Die Pilotanlage wurde konzipiert als universell einsetzbare Versuchsplattform für Anwendungen als Membran-Bioreaktor. Aufgrund der flexiblen Reaktoranordnung lässt sich die Anlage ohne bauliche Maßnahmen anpassen auf viele verschiedene Anforderungsprofile, angefangen von klassischen kommunalen Anwendungen bis hin zur Behandlung schwieriger industrieller Abwässer.

Die Anlage ist aufgrund Ihrer kompakten Abmessungen und der Unterbringung im Standard-20ft-Container sehr mobil und kann innerhalb kürzester Zeit transportfertig bereitgestellt werden.

Die Pilotanlage wurde ausgelegt auf einen Durchsatz von rund 2 – 4m³/h. In Abhängigkeit von der Applikation und der Abwasserzusammensetzung kann dieser Wert variieren.

Aufgrund der energieeffizienten Auslegung reicht eine elektrische Absicherung des gesamten Containers mit 32A. Das macht es auch möglich die Anlage in abgelegenen Gegenden dieser Welt zu betreiben über einen Generator ohne besondere elektrische Versorgung.

Zum Bau der Anlage wurden ausschließlich chemisch beständige Materialien verwendet. Sämtliche Rohrleitungen sind in PE ausgeführt und maschinell verschweißt, ebenso alle verwendeten Behälter. Alle metallischen Rohrleitungs- und Gehäusebauteile sind in V4A ausgeführt. Das macht die Anlage auch verwendbar im Zusammenhang mit aggressiven Medien.

Die eingebaute Mess- / Steuer- / und Regelungstechnik entspricht gültigen Industriestandards (IFM und E+H). Die verwandten Komponenten und Sensoren verfügen fast alle über die benötigten Freigaben und/oder Eintragungen in den Freigabelisten der Industrie. Darüber hinaus wurde auf die Verwendung LAPS- und Silikonfreier Materialien geachtet, so dass ein Einsatz in entsprechenden Bereichen unproblematisch ist.

Zur Steuerung der Anlage wird eine selbst entwickelte Micro Controller Steuerung verwendet. Sämtliche Betriebsparameter sind über ein bewusst einfach gehaltenes 2-zeiliges Display einstellbar. Die Betriebsdaten der Anlage und aller Aggregate werden auf einem USB-Massenspeicher abgelegt und können über eine USB-Schnittstelle ausgelesen werden. Bei Bedarf kann auch ein Fernzugriff eingerichtet werden.

Die Anlage ist komplett vormontiert und kann innerhalb eines Tages betriebsbereit aufgestellt werden, wenn eine geeignete Aufstellfläche und eine Zuwegung vorhanden sind. Zur Inbetriebnahme muss die Stromversorgung hergestellt werden, die Zulaufpumpe zur Entnahme des zu behandelnden Abwasser installiert werden und die Zu- und Ablaufleitungen angeschlossen werden. Die Installation und Inbetriebnahme erfolgt durch die newterra GmbH. Bei Bedarf wird auch der Betrieb der Anlage durch Personal der newterra GmbH übernommen.